Sehr cooles Game-Boy-ähnliches Gehäuse für den Raspberry Pi zero W – entworfen vom Neffen des berühmten Clive Sinclair. Die Verarbeitung sieht klasse aus und es gibt das Gehäuse in weiß, schwarz und transparent. Der kleine TFT-Screen kann mit einem Stylus bedient werden und hat eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Eine 120° Kamera mit fünf MegaPixeln ist ebenfalls an Bord, sie befindet sich allerdings auf der Rückseite. Der Lithium-Polymer-Akku soll 3 bis 5 Stunden halten.

Leider gibt es keine Variante ohne Raspberry Pi zero W, wobei der Preis von 167 € sich sicherlich nicht großartig verringern würde.

Vergleichbare Gehäuse (teilw. inkl. Computer) sind das PiGRRL 2.0 (59,95 US$), der ODROID-GO (32 US$) oder die GameShell (159 US$).

Klar bin ich hier auch schon Dark Mode Ready – passend zur depressiven Jahreszeit. Wobei Craig noch ein paar Kleinigkeiten aufgefahren hat, die ich mir noch mal anschauen muss.

Manton Reece hat gestern zwei spannende Features für User von Micro.blog gelauncht:

  • Micro.blog can now cross-post to a Mastodon user account, in the same way we cross-post to Twitter, Facebook, Medium, and LinkedIn. This takes a copy of your blog posts and sends them to a specified Mastodon account.
  • Your custom domain on Micro.blog can now be ActivityPub-compatible, so that you can follow and reply to Mastodon users directly on Micro.blog. This also means someone can follow your blog posts by adding @you@yourdomain.com on Mastodon. (This username is configurable. Mine is @manton@manton.org.)

Ich nutze derzeit schon das Crossposting zu Twitter und habe nun selbiges für mein Mastodon-Account aktiviert. Die zweite Funktionalität werde ich wahrscheinlich nicht nutzen, da mir auf dem Desktop das Mastodon-Interface im Browser komplett ausreicht und unter iOS benutze ich die super schicke Mast App.

Sowas von Apple und mit Touchpad und ich bin wieder im Markt für iPads. Brydge kündigt seine Tastaturen ohne Touchpad für Anfang 2019 an. Hoffentlich ist es für die Käufer nicht wieder so eine Achterbahnfahrt in Sachen Zuverlässigkeit, wie bei den aktuellen Modellen.

Meh, da fehlt ganz klar der passende Joystick.

Und jetzt stellt euch vor von dem Rumgehopse gäbe es Videos in der Qualität von SpaceX Starts und Booster Landings. Ganz großes Kino.

  1. Krass, was heute so im Browser alles geht
  2. Krass, dass Apple seit 2015 die Domain .apple besitzt
  3. Krass, dass ich noch 530 € für mein iPhone X beim Kauf eines neuen iPhone XS Max bekommen würde

Ich weiß nicht, ob die Iconfactory auf einen Apple Pencil für die neuen iPhones spekuliert hat. Zumindest gibt es nun einen Ableger der schwer beliebten Zeichen App Linea Sketch für das iPad. In Linea Go sind alle Kontrollelemente für dicke Finger optimiert, es gibt fünf Werkzeuge und eine Möglichkeit seine kreative Ergüsse als Live-Stream in die Welt zu senden. Alle Zeichnungen werden via iCloud synchronisiert und es gibt zahlreiche Profifunktionen, wie Landscape-Support, Ebenen, Linien-Begradiger sowie die Möglichkeit Bilder zu importieren und diese als Vorlage zu benutzen oder nur zu annotieren. Linea Go kann für das Euroequivalent von 2,99 US$ vorbestellt werden und erscheint am 26. September.

Wenn noch weitere Spielkonsolenhersteller diesen Nintendo-Mini-Klassik-Wahn mitmachen, werde ich arm.

Was für ein trauriger Montag: Die von unserer Familie geschätzte und extrem häufig genutzte App Path macht dicht. Eigentlich kein Wunder, war der Dienst erst kostenlos, hatte dann einen erfolglosen Sticker Store, dann einen neuen Eigentümer in Indonesien und anschließend den Subscription-Zug verpasst.

Noch warte ich auf die Zusendung des Archives aller Fotos, Gedanken, Nike+ Läufe, Musik und Checkins der vergangenen acht Jahre. Gefühlt dürfte das aber in die Tausende gehen.

Klar, könnte ich hier jetzt rumjammern, über die Kostenlos-App-Kultur und dass Entwickler eigentlich kein Geld mit Apps verdienen können. Aber viel wichtiger finde ich den Bedarf an einer einfachen und die Privatsphäre schützenden App, mit der die Familie all das machen kann, was man in Sozialen Netzen sonst so treibt:

  • eine chronologische Timeline
  • Fotos, Texte und mehr mit verschiedenen Familien- und Freundesgruppen teilen
  • kommentieren
  • Sticker waren ganz nett
  • Fotofilter ebenfalls

Mein größter Wunsch wäre so etwas selber zu hosten. Über die Jahre hatte ich immer wieder gesucht, aber nichts gefunden. Posterous war ein klasse Dienst, bei dem man via E-Mail posten konnte – sowas zum Selberhosten wäre der Hammer. Sachdienliche Hinweise sind immer willkommen.

Die Pandora-Kästchen sind meine GoTo-Lösung für echte Arcade-Spiele ohne großes RetroPie-Software/ROM-Rumgefrickel – wobei es halt immer noch etwas Hardwaregefrickel ist, wenn man Arcade-Joysticks und -Buttons anschließen möchte.

Letztgenanntes wird mit der Pandora S Box 3D-2177 obsolet, da alle Controls in Arcade-Qualität in einer Schuhkarton-großen Kiste verbaut sind – samt 10" Monitor.

Gut gelöst ist der abschraubbare Joystick, der wie ein geheimer Schlüssel in das Schlüsselloch der Box gesteckt wird und als Tragegriff funktioniert. Schade, dass es keine physikalische Lösung für hochformatige Spiele gibt – vielleicht wäre es eine Idee, wenn der Monitor in einer Box mit quadratische Grundfläche drehbar angebracht wäre.

Die technischen Highlights sind

  • 10" Screen mit einer Auflösung von 1024 x 768 (komisch für einen 16:9 Screen)
  • 2020 Spiele (wovon 10 3-D-Spiele sein sollen – kann der Screen die überhaupt darstellen?)
  • Batteriebetrieb ist möglich (wenn auch nur für 2,5 bis 3 Stunden)
  • Jamma Interface
  • HDMI und 2 x USB

Rumored low-price MacBook may replace 12-inch MacBook in the lineup — and even feature Touch ID without the Touch Bar

9to5Mac fasst einige Vorhersagen von dem Supply Chain Analysten Ming-Chi Kuo für Mittwoch zusammen. Für mich persönlich ist die oben stehende Aussage sehr interessant. Touch ID hätte ich wirklich gern in meinem MacBook – besonders im Zusammenspiel mit 1Password. Ich würde aber auch ein größeres MacBook Pro mit Touch ID aber ohne Touch Bar nehmen. Meine beiden 2014er iMacs kommen so langsam in die Jahre.

The Apple Pencil is […] also more prone to roll off a table than the Logitech Crayon, even though it’s been weighted in a way to help prevent that.

Ein nützliches Feature.

Charging the Logitech Crayon differs from the Apple Pencil in that it features a female Lightning connection. This means that you can easily charge your Logitech Crayon with a Lightning cable, just like you do with your iPad, iPad, AirPods, etc.

Warum nicht gleich so?

The Logitech Crayon, on the other hand, with its squared-off design, […] I enjoyed the feel of the Crayon over the Apple Pencil in both short bursts, and long usage marathons.

Ergonomie schlägt Sterilität

PS Ich bin ein großer Fan von Jeff Benjamins Videos. Ganz großes Kino.

You might reasonably wonder if nevertheless they asked for some large amount of money. There was no charge. That’s what I mean by “incredible generosity.”

So etwas hört man selten. Black Pixel hat viel Aufwand betrieben (u.a. eine Sync-Engine entwickelt), nachdem sie NetNewsWire von NewsGator übernommen hatten. Manchmal hat eine App aber so viel von seinen Eltern, dass sie am Besten bei diesen verbleibt. So gesehen, war die Rückgabe der Marke von NetNewsWire an Brent Simmons eine Art von Familienzusammenführung.

You probably know that I’ve been working on a free and open source reader named Evergreen. Evergreen 1.0 will be renamed NetNewsWire 5.0 — in other words, I’ve been working on NetNewsWire 5.0 all this time without knowing it!

Das klingt doppelt spannend. Sicher wird es zu Beginn und weil Brent Simmons eigentlich Full-time bei The Omni Group arbeitet, keine Sync-Engine geben. Aber ein schlanker, schneller und vor allem hübscher RSS-Reader, der unter macOS läuft, könnte mir endlich über meine schwierige Beziehung mit RSS hinweg helfen.

One of the most critical aspects at this stage is calculating thermal load under various power draw scenarios.

Yep, einen Föhn unter dem TV kann keiner gebrauchen.

For the Atari Classic Joystick, the team has been exploring the much-requested “paddle” integration, and we are hopeful that we will be able to 100% confirm this upgrade sometime soon.

Wenn das auf einen rotierbaren Stick im Joystick hinausläuft, wäre ich kein großer Fan davon.

In addition to the games library, the Atari VCS team is working on getting standalone apps up and running for some of your favorite video and music services. These will include fully integrated video and music services, including Twitch, Netflix, Amazon Video and Amazon Music, YouTube, Spotify, and others.

Warum wird immer versucht, diese redundanten Apps zu integrieren? Fast jeder wird diese doch schon in irgendeiner Art und Weise auf seinem Apple TV oder einer Set-top Box benutzen?

Firmware update 7.8 for the latest AirPort Express hardware (2012 2nd-gen model, no longer sold) adds support for AirPlay 2 and Apple’s Home app.

Das ist unerwartet für ein Gerät, dass Apple nicht mehr produziert. Trotzdem cool.

Kommt in weiß oder schwarz für 65 US$. Die Power Bank hat ein integriertes Kabel mit USB-C-Anschluss. Ein iPhone kann mit dem nativen Kabel am zusätzlich vorhandenen USB-A-Port beladen werden.

Entwickler ist House House und es soll neben PCs und Macs auch für Nintendo Switch in 2019 erscheinen. Vom Gameplay erinnert es mich etwas an Hitman, nur das man hier eine quakende Gans statt einem kaltblütigem Killer ist. Vielleicht ist die Gans aber auch kaltblütig – wer weiß.

PS Sehr lustig, wie Cabel Sasser den Deal eingefädelt hat.

In der Grundausstattung soll die Vespa eine Reichweite von 100 km haben und der Akku in vier Stunden aufgeladen sein; in der "X-Version" mit benzingetriebenem Reichweitenverlängerer soll das 200 km weit kommen. Die Dauerleistung soll 2 kW, die Spitzenleistung 4 kW betragen und mit einem Drehmoment von 200 Nm eine bessere Leistung als ein herkömmlicher 50ccm-Roller bringen.

Als Jugendlicher habe ich immer von einer Vespa geträumt, aber mangels passendem Führerschein habe ich es nur bis zum Sozius gebracht. Heute wäre die elektrische Vespa zwar im Beschaffungshorizont, nur die Distanzen für die ich eine Vespa bräuchte, würde ich heute lieber erlaufen oder mit dem Fahrrad erfahren. Wird also wieder nix.

Verschiedene Battery Packs mit 30 kWh oder 60 kWh gibt es schon. Hoffentlich ist die Beschleunigung Tesla-like und es gibt Atari-Spiele auf dem Touchscreen (gerade gesehen, das ist ein iPad – lol) als Easter Egg.