Willkommen im Weblog von Yves Luther

Since installing the latest update OS: 12.2.1 Monterey, my JPEG, JPG and PNG images only show as a generic icon, no Thumbnail previews. Some images are not affected, but I cannot find a common factor - e.g. age of file - to explain why.

Gewalt hilft nie. Aber das hier:

  • Open Activity Monitor
  • Search for a process called “com.apple.quicklook.ThumbnailsAgent”
  • Forced quit that process
  • Relaunch the Finder (“Force Quit…” aus dem Apfel-Menü auswählen, Finder anklicken und dann den “Relaunch”-Button)

@Lina's Coffee ↦

So ein entspanntes Samstagsfrühstück. Trotz zahlreicher Gäste war der Service super, die Küche schnell, der Americano grandios und das Essen – das Essen war der Hammer. Vegan, vegetarisch & lecker. Wirklich ein Traum und das einzige was schade war, ist das wir hier nicht schon früher und vor allem öfter hingegangen sind.

Finnische Pulla

Wem der deutsche Stuten zu pröffig ist und die diversen Klumpen darin ekelig findet, der sollte mal diese finnische Köstlichkeit probieren: Pulla – ein finnische Hefestuten/-zopf, der einfach nur Hammer schmeckt. Für dieses Osterwochenende habe ich den Stuten zum ersten Mal gemacht und ich wurde von meiner Familie derbe dafür gefeiert. Lass dich auch feiern, mit diesem Rezept.

Zutaten

  • 650 g Dinkelmehl Typ 630
  • 300 g echte lauwarme Milch (ich probiere das nächste mal Hafermilch aus)
  • 110 g Zucker
  • 125 g weiche Butter
  • 42 g Hefe
  • 1 Eigelb
  • 10 g Salz
  • 1 Vanilleschote (nur deren Mark)
  • 1 Esslöffel Kardamom (gemörsert)
  • 1 Schale einer Bio-Orange (gerieben)
  • optional: Hagelzucker

Geräte

  • Küchenwaage
  • starker Hand- oder Standmixer mit Knethaken
  • kleiner Topf (zum Erwärmen der Milch)
  • größere Rührschüssel
  • Esslöffel
  • kleines Messer (um das Vanillemark aus der Schote zu kratzen)
  • Reibe (für die Orangenschale)
  • Backpinsel (für das Eigelb)
  • Backpapier
  • Backofen (mit 180 – 200°)
  • Backblech
  • Backfeste kleine Schüssel oder Überbackungsform (möglichst flach)

Zubereitung

  1. Alles auf einmal, bis auf die Butter, in eine Schüssel kippen.
  2. Mit einem Mixer mit Knethaken für 3 Minuten auf niedrigster Stufe rühren.
  3. Danach 9 Minuten bei mittlerer Stufe. (Hier hat unser alter Mixer angefangen zu qualmen, sei also bzgl. des notwendigen Powers gewarnt.)
  4. Butter hinzugeben und weitere 6 Minuten bei mittlerer Stufe kneten.
  5. Nun den Teig eine Stunde bei Zimmertemperatur (ca. 24°) gehen lassen.
  6. Teig aus der Schüssel nehmen und auf eine bemehlten Fläche mit den Händen durchkneten.
  7. Nun den Teig in drei Teile teilen und zu dickeren, ca. 20 cm langen Würsten rollen. (Geht gut mit zwei Händen, wie damals im Kindergarten die Knetwürste.)
  8. Nun die Würste zu Schnecken aufrollen und ca. 10 Minuten chillen lassen.
  9. Dann die Schnecken wieder entrollen und noch mal längere Würste, ca. 30 cm und etwas dünner, machen. Wer kein Maßband zur Hand hat, kann sich ans seinem Backblech orientieren: die Teigwürste sollten auf der längsten Seite von einem Ende bis zum anderen gehen.
  10. Nun wird geflochten, Töchter und Mütter wissen wie das geht. Männer guckt gut zu, dann lernt ihr auch mal was Sinnvolles. Am besten direkt auf dem Backblech und dort auf einem Backpapier flechten. Die Enden sollten schön abgerundet sein, dafür ggf. die Zopfenden unterschlagen.
  11. Nun darf der geflochtene Zopf wieder heia machen, bei Zimmertemperatur und für 60 bis 90 Minuten. Kurz vor dem Aufwachen kannst du den Backofen schon mal auf 180° mit Ober- und Unterhitze vorheizen.
  12. Dann rein in den Ofen – möglichst weit unten. Darunter sollte ein weiteres Backblech oder Rost passen, auf dass du die mit Wasser gefüllte backfeste kleine Schüssel oder Überbackungsform stellen kannst. Möglichst nix direkt auf den Backofenboden stellen, denn der ist bei Ober- und Unterhitze voll heiß. Das Ganze dient der Dampferzeugung, nur falls ihr euch wundert.
  13. Die Backzeit beträgt 20 bis 25 Minuten und auf der Hälfte würde ich die Pulla mit dem Eigelb bestreichen. Du kannst es auch schon vor dem in den Ofen schieben machen, dann wird das Ei aber tendenziell sehr dunkel. Wer es süß mag, kann nach dem Bestreichen mit Eigelb noch den Hagelzucker über die Pulla streuen. Ich bin selber süß und kann gut auf den Zucker verzichten.
  14. Wer seinem Ofen oder meinen Zeitangaben nicht traut, kann mit einem Holzstäbchen (für Sushi) in die Pulla pieksen. Es sollte nix dran kleben bleiben und beim Klopfen auf die Pulla hohl klingen.

Pulla schmeckt in der Tat noch warm am Besten. Ohne alles. Nur mit Butter. Oder Marmelade. Wer schon mal in Finnland war, bekommt umgehend Fernweh – ein tolles Land. Guten Appetit!

PS Mein Rezept basiert auf diesem von Jonas Bauer. Danke für die Inspiration!

Zu meinem Geburtstag im vergangenen Monat (danke für alle Wünsche übrigens – besonders an @gyokusai, bei dem ich mich noch nicht bedankt habe) hat meine liebe Familie mir mehrere Kurpackungen des DROP + BIIP MT3 EXTENDED 2048 CUSTOM KEYCAP SET geschenkt. Auch dafür vielen, vielen lieben Dank!

Ich habe es nun mit zwei Keyboards getestet:

Und leider fehlt eine essentielle Taste, nämlich die mit dem Pluszeichen und dem Sternchen. Mööp. Gibbet einfach nicht.

Auch blöd: Du brauchst unbedingt das “MODIFIERS” Kit, wenn du kein ortholineares Keyboard hast. Sonst fehlen dir drei weitere Tasten:

  • Tab-Taste
  • Caps-lock-Taste
  • Backspace-Taste

Und noch ein Tipp: beschäftige dich genau mit dem Profil des Keycap-Sets und welche Taste in welche Reihe geht. Nur weil das richtige auf der Taste draufsteht, bedeutet es nicht, dass die Taste auch in die von dir vorgesehene Reihe passt.

Ich schätze, ich verbuche das mal als Anfängerfehler.

Ich bin dankbar, dass ich heute geb💉💉💉stert wurde. Jetzt Maske auf, Zuhause bleiben und @Karl_Lauterbach zum Gesundheitsminister machen #LauterbachForGM

Ich wünsche mir ja nicht viel vom Universum und noch viel weniger von der neuen Bundesregierung. Aber @Karl_Lauterbach als Gesundheitsminister wäre einer meiner drei Wünsche #LauterbachForGM

In Deutschland würde der Strom bald unbezahlbar. Menschen würden im Kalten sitzen. Urlaubsreisen würden verboten. Mit diesen frei erfundenen Szenarien wird in einem Video vor einer Regierungsübernahme der Grünen gewarnt und Angst vor einer angeblichen »grünen Klimahysterie« geschürt.

„Das große Ziel von Desinformation ist, dass man versucht, das Vertrauen in Demokratie anzukratzen oder richtig zu zerstören.“ Das sagt Ann-Katrin Müller, Redakteurin im SPIEGEL-Hauptstadtbüro. In der neuen Episode von SPIEGEL Daily erklärt sie, welches Interesse China und Russland daran haben, den deutschen Wahlkampf zu stören. Wer die Akteure im Inland sind und welchen Schaden die Falschinformation, der Hass und die Hetze im Wahlkampf anrichten.

Auf Gegenargumente, die ihren Ursprung in solchen Fake-News haben und gern mit Zitaten wie „Ich habe aber auf Facebook gelesen…“ oder „In einem Telegram-Kanal…“ oder „Am Stammtisch habe ich gehört…“ beginnen, darf man mit einem gepflegten Kotzstrahl antworten – und anschließend guten Gewissens grün wählen.

Seit einigen Jahren stockt aber die deutsche Energiewende, es gehen sogar Jobs verloren. Doch während die Zukunft der Braunkohleindustrie mit 20.000 Beschäftigten für viel Aufmerksamkeit sorgt und erst vor Kurzem Hilfen für die Industrie beschlossen wurden, findet der Verlust von über 100.000 Jobs bei den erneuerbaren Energien nur wenig Beachtung.

Bonus: andere Länder (wie z.B. China) investieren enorme Summen in Technologien und Unternehmen für erneuerbare Energien. Die nächste Branche, in der wir in die Bedeutungslosigkeit abdriften werden. Danke Groko & Co.